Computerclubs

Home Computerclubs

Als Werk-, Spiel- und Arbeitszeug steht der Computer im Mittelpunkt der Aktivitäten in den come_IN Computerclubs. Welcher der genannten Aspekte dabei jeweils im Vordergrund steht, ergibt sich aus den Projekten, die die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen bei ihren Treffen planen und in die Tat umsetzen.

Über diese Projekte wird Lernen gefördert.

Das ist einerseits digitales Lernen. Es beschäftigt sich mit dem Computer und der Technik selbst. Dazu zählt auch die Frage, wann man gut auf diese verzichten kann. Und, immer wichtiger: wie sich eine Verbindung herstellen lässt, zu traditionellem handwerklichem Geschick.

Andererseits geht es auch um soziales Lernen. Ganz individuell zählen dazu Fragen nach Identität, Sprache und Bildungsbewusstsein. Und gemeinsam schließlich geht es um einen kreativen Blick auf die Nachbarschaft und den Alltag, den man dort miteinander teilt.

come_IN will Computer und moderne Medien erfahrbar machen als Werkzeuge, mit denen man dort kreativ etwas bewegen und gestalten kann.

Umgesetzt wird dieses Prinzip des praxisbezogenen Lernens im sozialen Kontext in den USA bereits seit 1993 in Computer Clubhouses. Wissenschaftler des MIT Media Lab haben diese für Jugendliche aus innerstädtischen, sozial schwierigen Kontexten entwickelt. Mit den come_IN Computerclubs haben wir die Idee auf die sozialen Gegebenheiten in Deutschland übertragen. Auch wurde sie um den Inter-Generationen-Aspekt erweitert.


Standorte


Al Amari

Der Yallah!-Computerclub in Al Amari befindet sich in einem palästinensischen Flüchtlingslager. Das Lager existiert seit 1948. Etwa 10.000 Menschen leben hier, davon 60% unter 18 Jahren. Es gibt neben einem Jugendzentrum kaum Möglichkeiten, wo und wie sich Kinder vernünftig beschäftigen können. Die Vermittlung und Förderung lokal notwendiger technischer Fähigkeiten kann zur friedlichen Entwicklung der Region beitragen. Hiermit werden den Menschen persönliche Perspektiven gegeben. Sie können ihre Zukunft planen und diese aktiv gestalten.

Bonn

Das Gymnasium am Schulzentrum des Bonner Stadtteils Tannenbusch spricht mit dem Computerclub gezielt die Kinder und Jugendlichen an, die nicht im Musik- oder im Sportzweig der Schule eingebunden sind. Hier startete der Club im Sommer 2009 aus dem Klassenverbund einer sechsten Klasse heraus. Projektthemen orientieren sich eng am multikulturell geprägten Stadtteil. Sie wollen neben der Auseinandersetzung mit seinen sozialen Schwierigkeiten insbesondere auch den Blick für positive Entwicklungen schärfen und diese stützen.

Dortmund

Insbesondere an Frauen richtet sich das Angebot, das im ‚Raum vor Ort‘ in der Dortmunder Nordstadt im Sommer 2015 entstanden ist. Neben technischem Wissen unterstützt der in einem Nachbarschaftszentrum angesiedelte Computerclub Migrant:innen aus verschiedenen Ländern auch dabei, sich zu orientieren. Das Angebot will dabei helfen, sich zu vernetzen und langfristig Bildungswege neu einzuschlagen, bzw. begonnene Wege fortzusetzen. Kinder und Jugentliche lernen hier den Computer als Werkzeug kennen, mit dem Dinge nicht nur konsumiert sondern auch selbst kreativ gestaltet werden können.

Im Quartier Nordmarkt in der Dortmunder Nordstadt hat im Sommer 2009 ein Computerclub an der Libellen-Grundschule eröffnet. Der Bedarf für das Projekt erschloss sich aus einem Blick in den „Bericht zur sozialen Lage in Dortmund“. Die Nordstadt sei, so wurde dort zusammengefasst, als junger und familienreicher Stadtteil ein wesentlicher Teil der „Familien-Zone“ Dortmunds. Jedoch seien die Zukunftschancen dieser heranwachsenden Generation durch soziale Ungleichheit deutlich erschwert. Unterstützt wurde der neue Club bei seinem Start auch durch den Wissenschaftsladen Dortmund e.V. und den Chaostreff Dortmund. Bei der Vernetzung im Stadtteil half das Quartiersbüro Nordmarkt.

Kreuztal

Der Computerclub an der Kreuztaler Clara-Schumann-Gesamtschule wurde im Sommer 2010 gegründet. Angesiedelt im AG-Angebot der Schule richtet er sich an Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Klassen.

Siegen

Im August 2006 wurde der Computerclub in der Obenstruthschule in Siegen eröffnet. Die städtische Grundschule befindet sich im Stadtteil Wellersberg nahe des Zentrums. Der Computerclub ist in das AG-Angebot der Schule integriert.